Engagement hoch Zehn

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Deutschlandstipendiums möchte dieser Wettbewerb die Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten in den Vordergrund rücken und ein Forum zur Präsentation ihrer ehrenamtlichen Projekte geben. Mit "Engagement hoch Zehn" will der Stifterverband nicht nur Projekte fördern, sondern auch die Personen dahinter sichtbar machen und miteinander vernetzen. Die zehn besten Einreichungen erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 3.000 Euro.

Bewerbungsschluss war der 20. April 2021.

Das Deutschlandstipendium will neben Talent und Leistung auch engagierte Persönlichkeiten fördern, die sich tatkräftig und entschlossen aktuellen Herausforderungen stellen. Und derzeit gibt es dafür ja wirklich genug zu tun, beispielsweise bei der Bekämpfung der Pandemie, bei der Sicherung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, bei der Herstellung von Chancengleichheit beim Bildungszugang und vielem mehr.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Deutschlandstipendiums möchte dieser Wettbewerb Euch, die Stipendiatinnen und Stipendiaten, in den Vordergrund rücken und Euch ein Forum zur Präsentation Eurer ehrenamtlichen Projekte und Überzeugungen geben. Mit dem Wettbewerb "Engagement hoch Zehn" will der Stifterverband nicht nur die zehn besten Engagement-Projekte fördern, sondern auch die Personen hinter den Projekten sichtbar machen, miteinander vernetzen und in einen gemeinsamen Austausch bringen.

 

Engagement-Projekte

Der Wettbewerb prämiert Engagement-Projekte, die von Euch eigenständig durchgeführt werden. Diese Projekte können beispielsweise die folgenden Inhalte verfolgen:

  • Initiativen aus den Bereichen des sozialen, politischen oder gesundheitlichen Engagements, zum Beispiel Umweltschutz, Menschenrechte, medizinische Hilfe, Kinder- und Altenbetreuung
  • Bildungsangebote wie Trainings, Mentoring- und Tandem-Programme, zum Beispiel für soziale, interkulturelle, sprachliche oder fachliche Kompetenzen
  • Aktivitäten zum gemeinsamen Austausch, zur Vernetzung und zum Abbau von Berührungsängsten, zum Beispiel aus Bereichen wie Kultur und Sport

Vielfalt ist dabei ausdrücklich erwünscht und unkonventionelle Ideen sind willkommen. Es sind sowohl bereits bestehende Initiativen sowie bislang noch nicht umgesetzte Projektideen förderfähig. Die Durchführung kann auch unter Einbeziehung von Hochschulen und Fördernden geschehen. Die Teilnahme weiterer interner und externer Partner ist möglich.

 

Auswahlverfahren

Zehn Siegerprojekte erhalten ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro. Die Mittel sollen zur Weiterentwicklung und Durchführung der ausgezeichneten Initiativen eingesetzt werden. Die vergebenen Preise sollen eine Bandbreite von Projekten unterschiedlicher Art, Größe, Region und Zielsetzung sowie deren individuelle Ausgangsbedingungen berücksichtigen. Eine unabhängige Jury, die zur Hälfte aus Studierenden besteht, wird über die besten Initiativen und Projektideen entscheiden. Per Online-Voting soll aus den zehn ausgezeichneten Projekten auch ein Publikumspreis als zusätzliche ideelle Würdigung vergeben werden.

Die Preise werden auf der Jubiläumsveranstaltung zum Deutschlandstipendium am 15. Juni 2021 verliehen. Daneben werden die prämierten Initiativen über die Webseiten des Stifterverbandes sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das diesen Wettbewerb fördert, an eine breite, bundesweite Öffentlichkeit kommuniziert. Die Preisträger werden durch das Servicezentrum Deutschlandstipendium miteinander vernetzt und in einen gemeinsamen Austausch gebracht, um Wissen, Erfolgsbeispiele und Herausforderungen miteinander diskutieren und Lösungen teilen zu können.

 

Zeitplan

20. April 2021 Bewerbungsschluss
Ende Mai 2021 Bekanntgabe der Preisträger und Publikumsvoting
15. Juni 2021 Preisverleihung auf der Jubiläumsveranstaltung zum Deutschlandstipendium

Kontakt

Dr. Alexander Tiefenbacher

Servicezentrum Deutschlandstipendium
Pariser Platz 6
10117 Berlin
T 030 322982-514

E-Mail senden